Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr – Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen

By | February 5, 2017
Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr - Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen

  • Marke: Garmin
  • Modell: Forerunner® 35
  • GPS-Laufuhr mit Herzfrequenzmessung
  • benutzerfreundlich
  • Garmin ElevateTM-Technologie
  • integrierte GPS zur Messung der Geschwindigkeit, der zurückgelegten Strecke und aktuelle Position
  • zahlreiche Online-Funktionen wie Smart Notifications, automatische Uploads auf Garmin ConnectTM, LiveTrack und Musiksteuerung
  • Fitness-Tracker rund um die Uhr: Messung der zurückgelegten Schritte, des Kalorienverbrauchs und der Intensitätsminuten; Erinnerungsfunktion
  • Trainingstools: Intervalle, Ansagen und mehr
  • integrierte Sport-Apps für Sportarten wie Laufen, Radfahren etc.

Batterieverordnung Sie sind gesetzlich verpflichtet, Batterien zurückzugeben. Sie können diese nach Gebrauch in einer unserer Filialen oder in einer kommunalen Sammelstelle vor Ort zurückgeben. Hinweis nach BattV Batterien und Akkus gehören nicht in den Hausmüll. Verbraucher sind gesetzlich verpflichtet, gebrauchte Batterien zurückzugeben. Entsorgung von Elektronikgeräten Elektro- und Elektronikgeräte gehören nicht in den Hausmüll. Hierfür stehen Ihnen städtische und kommunale Sammelstellen zur Verfügung. Die Sammlung der Elektro- und Elektronikgeräte ermöglicht das Recycling von Wertstoffen, die Wiederverwendung und die ordnungsgemäße sowie gefahrenlose Entsorgung. – Material:

  • GPS-Laufuhr mit GPS-Lauffunktionen wie Pace, Distanz, Auto Lap, persönliche Rekorde sowie Trainingsfunktionen mit Intervalltraining und LiveTrack
  • Integrierte Herzfrequenzmessung am Hangelenk
  • Connected Features: Empfang von Smart Notifications bei Kopplung mit kompatiblen Smartphone, Musiksteuerung, Find My Phone-Funktion, Upload zu Garmin Connect
  • Integrierter Fitness-Tracker misst Schritte, Distanz, Kalorien, Intensitätsminuten und Schlafverhalten
  • Lieferumfang: Forerunner 35, Lade-/Datenklemme, Schnellstartanleitung
  • Bitte beachten Sie, dass eine Herzfrequenzmessung mit Hilfe eines Brustgurts (nicht mitgeliefert) technisch bedingt eine höhere Genauigkeit als die optische Herzfrequenzmessung am Handgelenk aufweisen kann
  • Bitte beachten Sie die Herstellerangaben zur Bluetoothkonnektivität mit ihren jeweiligen mobilen Geräten wie Handy oder Tablet

Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr – Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 199,99

Angebotspreis: EUR 118,99

2 thoughts on “Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr – Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen

  1. Dylan XIV.
    83 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Gute minimalistische Sportuhr mit GPS – Kaufempfehlung trotz Probleme bei optischer Pulsmessung, 23. Oktober 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Auf der Suche nach einem Nachfolger fuer meine verloren gegangene Polar RS 400, welche mich 8 Jahre beim Laufen begleitet hat, habe ich mich nach etwas Recherche fuer die Forerunner 35 von Garmin entschieden. Diese kam erst Ende September auf den Markt, somit gab es noch keine ausgiebigen Tests bzw. Bewertungen. Der Kauf war also etwas riskant, hat sich aber als richtig erwiesen.

    Ich habe eine Uhr mit reduziertem Funktionsumfang fuer unter 200 Euro gesucht. Folgende Eigenschaften sollte die neue Uhr aber unbedingt haben:

    – GPS
    – optische Pulsmessung (kein Brustgurt mehr erforderlich)
    – Bluetooth fuer Synchronisierung mit den entsprechenden Apps (Garmin Connect/Strava)

    Am 30. September wurde die Garmin-Uhr geliefert. Im Lieferumfang enthalten war neben der Uhr eine Kurzanleitung und das USB-Ladekabel (via Klemmkontakt). Der erste Eindruck der Forerunner 35 war sehr gut. Verarbeitung top, sehr angenehmes Armband (welches im Gegensatz zu meiner alten Polar-Uhr auch ausgetauscht werden kann), inuitive Bedienung. Der Akku der Uhr war bei Lieferung halb voll, ich habe deshalb gleich eine kurze Runde gedreht. Das GPS-Signal wurde nach 30s gefunden. Die Anzeige zeigt waehrend des Laufens die absolvierte Distanz und Zeit sowie die Momentangeschwindigkeit an. Letztere ist im Laufmodus ueberfluessig, da viel zu ungenau und schwankend. Da die Anzeige gluecklicherweise konfigurierbar ist, habe ich nach dem Lauf das erste Anzeigefenster mit Distanz, Zeit und Puls definiert. Es kann noch ein zweites Anzeigefeld generiert werden, u.a. sind noch Kalorien, Durchschnittsgeschwindigkeit, Rundenzeit, Trainingszone, Schrittfrequenz auswaehlbar.

    Nach einigen Minuten hat die Uhr beim Testlauf vibriert, denn es wurde angezeigt, dass ein Kilometer absolviert wurde. Die zugehoerige Zeit wurde ebenfalls angezeigt. Diese sogenannte Autolap-Funktion finde ich sehr praktisch, die voreingestellten 1.000 m koennen natuerlich geaendert werden. Die Auto-Pause-Funktion ist ebenfalls praktisch. Bei Stillstand pausiert die Aufzeichnung, beim Wiederloslaufen startet die Uhr automatisch. Diese Situationen werden nach ca. 3s erkannt.

    Am Ende des Tests werden neue persoenliche Rekorde aufgelistet. Hierbei gibt es u.a. die Kategorien “Laengste Einheit”, “Schnellster Kilometer”, “Schnellste 5 km”. Es werden uebrigens nur die letzten sieben Einheiten/Aktivitaeten auf dem Geraet gespeichert. Man sollte also die Daten regelmaessig per Garmin Software auf dem PC oder dem Smartphone speichern bzw. synchronisieren.

    Nach drei Wochen Praxistest kann ich noch Folgendes berichten: die GPS-Signal-Suche dauert durchschnittlich 30s. Einmal kam das Signal schon nach 10s an, ein anderes Mal musste ich eine Minute warten. Die GPS-Genauigkeit im Vergleich zum manuellen Vermessen einer Strecke auf z.B. jogmap ist unerwartet hoch, ich habe auf 10 km jogmap-Strecke ungefaehr 9,9 km GPS-Strecke. Ausgesprochen hoch ist auch die GPS-Wiederholgenauigkeit bei identischen Strecken, d.h. nahezu auf den Meter genau kommen die 1km-Autolap-Meldungen bei meinen Standardlaufstrecken. Die Forerunner 35 ist auch gut fuer Indoortraining geeignet, da sie ueber einen selbstlernenden Beschleunigungssensor verfuegt, der Geschwindigkeit und Distanz ausgibt. Damit kann auch die Akku-Laufzeit im Freien verlaengert werden, da in dem Fall das GPS deaktiviert wird.

    Die Genauigkeit der optischen Pulsmessung ist laut Hersteller nicht so hoch wie bei der Brustgurtmethode. Ich habe nun Laeufe mit optischer Messung absolviert, die hinsichtlich Pace und Laenge aehnlich waren wie die letzten Trainingseinheiten mit der Polar 400 Brustgurtmessung. Ergebnis: die durchschnittlichen Pulswerte sind meistens sehr aehnlich. Es gab aber schon einen sehr unplausiblen Wert: 133 bpm anstatt geschaetzt 170 bpm. Vielleicht lag es am regnerischen Wetter, oder das Armband war zu locker. Die Uhr soll laut Hersteller oberhalb des Handgelenkknochens getragen werden. Beim Radfahren hatte ich, vermutlich durch die staerkeren Vibrationen, schon oefters fehlerhafte bis gar keine Pulsmessung. Durch sehr straffes Anlegen des Armbandes konnte das Problem meist behoben werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann natuerlich die Forerunner 35 auch mit einem konventionellen Gurt kombinieren.

    Weiterhin ist aufgrund frueherer Garmin-Probleme (Display innen beschlagen) noch erwaehnenswert, dass die Uhr im Regen absolut dicht erscheint. Laut Bedienungsanleitung soll es aber vermieden werden, im feuchten Zustand die Knoepfe zu betaetigen. Das Umschalten des Anzeigeformats bei einem Regenlauf habe ich deshalb unterlassen.

    Die Synchronisierung mit der Garmin Connect App funktioniert problemlos. Jedoch gibts es anfaenglich Ueberschneidungen zwischen den Settings der App und der Uhr, so dass ich beim 2. Lauf auf einmal in Meilen unterwegs war.

    Thema Akkuleistung: nach ca. 5,5h GPS-Betrieb…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Peter Franke
    37 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Gute Einstiegsuhr mit internem Konkurrenten! 😉, 12. Dezember 2016
    Von 

    Rezension bezieht sich auf: Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr – Herzfrequenzmessung am Handgelenk, Smart Notifications, Lauffunktionen (Elektronik)
    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)

    Liebe Leserinnen und Leser,

    nach nun eingängiger Nutzung der Garmin Forerunner 35 GPS-Laufuhr möchte ich Ihnen meine Rezension zur Verfügung stellen.

    Ich besitze bzw. besaß bereits den vivofit Fitness-Tracker (1. Generation) sowie die vivoactive Sport GPS-Smartwatch Uhr. Daher hab ich mich natürlich auf den Test mit der Forerunner 35 gefreut.

    Letztendlich kann ich natürlich nur meine subjektive Meinung kundtun, aber das Gesamtkonzept von Garmin gefällt mir im Großen und Ganzen am Besten. Warum? Das möchte ich jetzt erst einmal grundlegend darlegen:

    1.Die App ist detailliert aufbereitet, wenn gleich die jetzige Version im ersten Moment auch überladen wirkt und das auch meiner Meinung nach ist. Tendenziell kann man viele Parameter einstellen und sich viele Informationen einholen.
    2.Was mich am meisten anspornt sind die Challenges gegen fremde Personen. Man wird quasi in einen Topf mit Gleichgesinnten geworfen, die einen ähnlichen Leistungsstand besitzen. In den 0-Schritt-Challenges am Anfang kann es natürlich passieren, dass man auch mit Personen konfrontiert wird, die ein wesentlich höheres Laufpensum an den Tag legen. Erst nach 1 Woche wird man dann in eine Challenge hineingeschoben, die dann ungefähr demselben Leistungsstand entspricht. Man ist dort lediglich mit seinem Nick angemeldet, ansonsten ist man relativ anonym. Wenn man möchte, kann man auch Läufe oder dergleichen kommentieren, aber das ist mir in über zwei Jahren in der Summe noch nie großartig aufgefallen.
    3.Es gibt Auszeichnungen für erreichte Ziele (Gesamtschritte, 2-,3,-4-faches Ziel erreicht, Challenge-Siege, etc.). Dies motiviert, sofern man sich eben auf die Sache einlässt, ungemein.
    Sollte man viel Gehen/Laufen wird man später eben auch in Gruppen gesteckt, deren Niveau vielleicht mal utopisch wirkt, aber letztendlich möchte man ja nicht als Letzter in der Gruppe dastehen, daher rappelt man sich auch eher auf die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Ich wollte beispielsweise relativ am Anfang einfach mal 100.000 Gesamtschritte in der Woche erreichen. Als ich dies erreicht hatte, war ich sehr glücklich darüber. So baut man seine Ziele aus und möchte immer neue Ziele erreichen. Das ist ja auch der Sinn der Sache.

    Kommen wir zur Forerunner 35 GPS-Laufuhr:

    Die Uhr wird in einer angemessen großen Verpackung angeliefert. Die Ersteinrichtung war zumindest bei mir recht einfach, da ich ja bereits bei Garmin registriert war. Daher musste ich die Hauptuhr lediglich auf die Forerunner 35 umschalten und alles war ok. Die Uhr hat ein recht labbriges Gummiarmband, dass die Fusseln nur so anzieht. Die Anleitung ist kurz gehalten und man verlässt sich schon darauf, dass der Käufer respektive die Käuferin etwas Wissen in Sachen Konnektivität an den Tag legt. Das ist mittlerweile üblich in diesem Sektor, was man aber dennoch nicht gutheißen muss. Mich persönlich stört es nicht, da ich mich eben gerne mit solchen Dingen auseinandersetzen möchte.

    Sollten Sie eine vergünstigte Apple Watch vermuten, dann ist der das ganze mit Sicherheit nicht von der Hand zu weisen, allerdings ist die Apple Watch natürlich ein ganz anderes Konzept. Mehr edel und nicht ganz so “einfach“ gehalten wie der hier vorliegende Forerunner 35. Aber das mag einfach Geschmacksache sein sowie auch eine Sache des Geldbeutels.

    Kommen wir zu den Punkten, die die Forerunner 35 gut kann:
    -Klarer Pluspunkt beim monochrom gehaltenen Display ist die lange Akkulaufzeit. Wer nicht gerade mit GPS trackt, kann die Uhr auch wirklich über Tage hinweg nutzen, ohne ihr Strom geben zu müssen. Die anvisierten bis zu 9 Tage im Uhrmodus bzw. bis zu 13 Stunden im GPS-Modus kann ich so absolut unterschreiben. Kombiniert man 2-3x Läufe per Woche mit der Nutzung als normale Uhr, so kann man grob von 1x die Woche Laden ausgehen. Dies kann natürlich je nach Länge variieren, was ja auch logisch erscheint.
    -Die Smart Notifications machen im Zusammenspiel mit dem iPhone einem das Leben etwas leichter. Letztendlich werden einem über Bluetooth die eingehenden Nachrichten auf den Forerunner weitergereicht. Wichtig ist, dass man diese Nachrichten lediglich lesen kann und nicht darauf antworten kann. Dies ist zumindest bei Apple der Fall. Wie sich das ganze bei Android verhält, kann ich leider nicht sagen.
    -eingebautes GPS! Gerade wer viel läuft und dies auch tracken mag, kann dies mit dem Forerunner 35 gut erledigen. Die Verbindung zum GPS wird in der Regel innerhalb von ca. 30 Sekunden aufgebaut. Dies kann natürlich variieren, wobei mir nicht klar ist, woran das liegen mag. Dennoch halte ich die 30 Sekunden jetzt für in Ordnung.
    -Das Display ist…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Leave a Reply