Fitbit Fitness Super Watch Fitbit Surge

By | April 20, 2017
Fitbit Fitness Super Watch Fitbit Surge

24 Stunden am Tag gibt der Aktivitätsmesser Surgevon Fitbit Auskunft über Schrittzahl, zurückgelegte Strecke, Kalorienverbrauch beim Workout und im Alltag, sowie darüber, wie nahe man seinem Ziel bereits gekommen ist. Auch über den Schlaf wacht das handliche Fitbit-Gerät in Form eines Armbands und weckt sanft und geräuchlos. Zudem ist der Surge von Fitbit mit Anruf- und SMS-Benachrichtigungen, sowie einer Musiksteuerung ausgestettet.

  • GPS zeichnet Streckenlänge, Tempo, Höhenunterschiede, Streckenverläufe und Teilstrecken auf
  • überwacht die Herzfrequenz
  • zeichnet Läufe, Crosstraining und Kardioworkouts auf
  • Akku hat eine Laufzeit von sieben Tagen und länger
  • Musiksteuerung
  • Anruf- und SMS-Benachrichtigungen.
  • Tracker, Ladekabel und USB-Dongle zur kabellosen Synchronisierung

  • Kalorienverbrauch in Echtzeit
  • dauerhafte Herzfrequenzmessung
  • Unterschiedliche Sportmodis
  • Dualzeit, Datum und Alarm
  • GPS Aufzeichnung

Fitbit Fitness Super Watch Fitbit Surge mit Rabatt auf Amazon.de

Angebotspreis:

2 thoughts on “Fitbit Fitness Super Watch Fitbit Surge

  1. nanuna
    770 von 788 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Viel besser als erwartet!, 28. Februar 2015

    Da die FitBit Surge noch nicht offiziell in Deutschland vertrieben wird, habe ich sie über einen deutschen Wiederverkäufer im Netz erworben. An dieser Stelle gleich der erste Hinweis für potenzielle Käufer: Die bei Amazon teilweise aufgerufenen Preise von bis zu 450.- € sind ziemlich unseriös. Ich möchte jedem Interessenten empfehlen, einfach kurz die Google-Suche zu bemühen: Es gibt mittlerweile einige deutsche Händler im Netz, welche die Uhr lagernd haben – und für die UVP von 249.- € verkaufen!

    Zur Funktion der Uhr: Aus Mangel an deutschen Testberichten habe ich mich vor dem Kauf auf den amerikanischen Seiten schlau gemacht und auch die dortigen Amazon-Kundenrezensionen gelesen. Insgesamt ergibt sich ein sehr gemischtes Bild: Von begeisterten Kundenberichten bis zur vernichtenden Aussage, dass bei der Uhr keine (!) der wichtigen Funktion richtig funktioniert, ist dort alles zu finden – und das auch in sehr differenzierten und (in meinen Augen) ernstzunehmenden Erfahrungsberichten. Immer wieder wird dort bemängelt:

    – Der schlechte GPS-Empfang
    – Die äußerst schlechte und unzuverlässige Pulsmessung. Hier wird vor allem beklagt, dass die Pulsanzeige sehr verzögert erscheint – falsche Werte anzeigt – nicht über eine bestimme Herzfrequenz hinausgeht.

    Das alles las sich nicht sehr ermutigend… Und trotzdem: Ich habe mich von den schlechten Kritiken nicht erschüttern lassen, kaufte mir eine Surge – und bin bis jetzt sehr happy mit meiner Entscheidung! Warum – das möchte ich Ihnen an dieser Stelle gerne mitteilen. Übrigens: Ich lege in meinem Erfahrungsbericht den Schwerpunkt NICHT auf die Funktionen der Surge als Fitnesstracker (Da schaue man z.B. bei den Rezensionen zur FitBit Charge HR nach, welche die fast identischen alltäglichen Trackingfunktionen bietet.) Ich möchte mich hier vor allem mit der Frage beschäftigen, die MICH vor dem Kauf beschäftigte: Ist die Surge wirklich die ideale Kombination aus Fitnesstracker und Sportuhr, kann sie im Idealfall sogar meine Sportuhr ersetzen? Im Folgenden deshalb ausführlicher zu den bereits angesprochenen Kritikpunkten:

    Ich habe die Surge jetzt eine Woche lang im Alltag und auch beim Sport genutzt. Bei den sportlichen Aktivitäten kam die Surge beim Laufen, beim Indoorcycling und im Fitnesscenter (Gewichtstraining, Fitnesskurs) zum Einsatz. Verglichen wurden die von der Surge erfassten Werte mit den Werten einer gleichzeitig getragenen TomTom Cardio Multisport (also auch mit optischer Pulsabnahme) und mit den Herzfrequenzwerten eines Brustgurtes, der über Bluetooth seine Daten an die Runkeeper App im iPhone sendete. Des weiteren erfolgten meine Läufe auf einer vermessenen Strecke, auf der die km-Angaben am Wegesrand mit den Angaben der Uhren und der App verglichen werden konnten.

    So, genug der Vorrede, jetzt zu meinen Ergebnissen:

    1. Die größte Überraschung: Die viel gescholtenen HF-Messung erwies sich bei mir als äußerst genau – und das in verschiedenen Herzfrequenz- und Geschwindigkeitsbereichen (HF zwischen 120/min und 170/min; Pace 06:00/min bis 04:00/min). Verglichen mit dem Brustgurt waren die HF-Werte bis auf 1 – 3 Schläge/min identisch. Technisch bedingt hängen die opt. erfassten HF-Werte der Surge immer ein paar Sekunden hinter den Werten des Brustgurtes hinterher, bei mir waren es im Schnitt ca. 5 sec, max. 10 sec., womit ich als Langstreckenläufer, der ein ziemlich gleichmäßiges Tempo läuft, gut leben kann. Die zum Vergleich betrachteten Werte der TomTom Cardio hatten bedeutend größere Sprünge und Abweichungen, auch die Verzögerung bei den Herzfrequenzdaten war bedeutend größer. Ganz ehrlich – das hätte ich nicht erwartet. Zusätzlich: FitBit empfiehlt, die Surge möglichst 3 Finger oberhalb des Handknöchels zu tragen, da an dieser Stelle die gemessenen Werte wohl genauer sind. Nö, habe ich nicht gemacht – bei mir war die Uhr vielleicht 1 cm oberhalb des Knöchels – und es gab keinerlei Probleme. Woher kommen also die ganzen negativen Berichte? Ich weiß es nicht. Liegt es an der Anatomie des Armes (ich bin ein ziemlich schmaler Vertreter, Läufer halt :-), an der Behaarung (meine Arme sind nicht stark behaart), an der Hautfarbe (ich bin ein eher heller Typ), oder oder oder? Ich kann nur sagen – bei mir funktioniert es. Und das auch beim Cycling und auch beim Training in der Muckibude ohne Probleme.

    2. Die Geschwindigkeits-/Entfernungsmessung über GPS. Ganz in Kürze die erfassten Werte bei einem 8 km Lauf und einem 12 km Lauf (auf vermessener Strecke, überprüft bei den angegebenen Distanzen):

    – TomTom: 8,10 km Surge: 8,05 km
    – TomTom: 12,1 km Surge: 12,07 km

    Zu den…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Navpali
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Eine flexible Fitnessuhr, 5. September 2016
    Von 
    Navpali (Nordrhein-Westfalen) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    seit gut einem Monat ist die Surge bei mir im Einsatz.
    Zum Start zeigte sie keine Pulsschläge und Aktivitäten an.
    Aber auf der Supportseite fand ich die Lösung: ein Reset der Uhr brachte alles zum Vorschein.
    Das Laden der Uhr ging flott von statten, allerdings sieht man nicht auf Anhieb ob der Ladevorgang schon abgeschlossen ist.
    Bei zu geringem Akkustand funktioniert bei mir die Synchronisation nicht.
    Das GPS ist klasse und findet sehr schnell den Kontakt zum Satelliten. Allerdings saugt er in vollen Zügen Strom aus dem Akku.
    Die aufgezeichneten Strecken stimmen mit denen auf einem parallel mitgeschriebenen Fahrrad-Navi gut überein.
    Man kann vielseitige verschiedene sportliche Aktivitäten wählen, die auch gut dokumentiert werden. Leider vergesse ich manchmal das entsprechende An- und Abschalten, da wäre eine Automatik, die erkennt, ob man läuft, radelt, Zirkeltraining oder andere Aktivitäten ausführt, wünschenswert.
    Die Schlafaufzeichnung ist allerdings nur mit Einschränkungen korrekt. Manchmal wenn ich nachts meine nicht mehr einschlafen zu können, nehme ich Köpfhörer und lasse mich mit Hörbüchern in den Schlaf erzählen. Dieses wird von der Surge als Schlaf mit eventuellen Unruhen registriert.
    Was das Armband angeht mit seinen Problemen, ist die Testzeit noch zu kurz.
    Bis jetzt habe ich den Kauf noch nicht bereut und trage die Uhr bis auf Dusch- und Ladezeiten ganztägig.
    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Leave a Reply